Der Weg zu deinem Führerausweis

  1. Nothelferkurs
  2. Antragsformular & Sehtest
  3. Theorieprüfung
  4. Fahrstunden
  5. Verkehrskundeunterricht
  6. Praktische Führerprüfung
  7. Zweite Phase

1. Nothelferkurs

Bei erstmaliger Einreichung des Gesuches für einen Lernfahrausweis der Kategorie A1 / A / B1 / B ist es obligatorisch den Nothelferkurs zu besuchen. Der Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen ist 6 Jahre gültig. Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte, Pflegepersonal mit Diplom sind vom Kursbesuch befreit. Kurse finden laufend statt.
Ich informiere dich gerne, wo du den Kurs besuchen kannst.

2. Antragsformular & Sehtest

Nun kann das Antragsformular ausgefüllt und bei einem Arzt oder Augenoptiker das Sehvermögen geprüft werden. Das Untersuchungsergebnis wird direkt ins Antragsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen. Das Antragsformular kannst du hier herunterladen – oder direkt bei mir beziehen.

Bei erstmaliger Einreichung eines Gesuches um einen Lernfahr- oder Führerausweis musst du persönlich auf der Einwohnerkontrolle deines Wohnortes zur Kontrolle der Personalien und für die Identifikation vorsprechen. Wichtig ist, dass du sämtliche Unterlagen (inklusive einem aktuellen, farbigen Passfoto im Format 35 x 45 mm, Nothelferausweis, Identitätskarte oder Pass) vorweisen kannst.

Die Einwohnerkontrolle stellt das Antragsformular mit den Unterlagen dem Strassenverkehrsamt zu. Beachte, dass du das Gesuch um einen Lernfahrausweis für Auto (Kat. B) frühestens 1 Monat vor dem 18. Geburtstag beantragen kannst.

Anstelle der Vorsprache bei der Einwohnerkontrolle ist auch eine persönliche Vorsprache beim Strassenverkehrsamt möglich. Alle erwähnten Unterlagen sind mitzunehmen.

Zusätzlich

  • Schweizerinnen und Schweizer: Schriftenempfangsschein
  • Ausländische Staatsangehörige: Ausländerausweis im Original und Wohnsitzbestätigung

Bei Fragen biete ich gerne Hilfe an.

3. Theorieprüfung

Nach Prüfung der Unterlagen erhältst du vom Strassenverkehrsamt das Anmeldeformular für die Basistheorieprüfung. Die Prüfung findet auf dem Strassenverkehrsamt statt. Es ist wichtig, gut vorbereitet an die Prüfung zu gehen. Nach bestandener Prüfung bekommst du per Post den Lernfahrausweis, dieser ist 2 Jahre gültig.

Noch einen Tipp: Je besser du die Verkehrsregeln beherrschst, desto einfacher wird für dich die praktische Fahrausbildung.
Lernmittel für eine gute Vorbereitung sind bei mir im Shop erhältlich.

4. Fahrstunden

Es ist so soweit, du bist im Besitze des Lernfahrausweises. Melde dich nun bei mir, um eine erste Fahrstunde zu vereinbaren.

Sofern du Gelegenheit hast Lernfahrten privat durchzuführen, nutze dies. Jedoch rate ich, damit du dir keine falschen Automatismen aneignest, in der ersten Zeit deiner Ausbildung Fahrstunden bei einem kompetenten Fahrlehrer zu besuchen.

Lernfahrten darfst du nur mit einer Begleitperson machen. Dein Begleiter muss das 23. Altersjahr vollendet haben und seit mindestens drei Jahre im Besitze des entsprechenden Führerausweises sein. Die Handbremse muss für die Begleitung leicht zugänglich sein. Bei Lernfahrten ist immer das blaue L anzubringen. Vor Lernfahrten im Ausland rate ich ab.

5. Verkehrskundeunterricht

Inhalt des Kurses

  • 1. Abend: Verkehrssehen
  • 2. Abend: Verkehrsumwelt
  • 3. Abend: Verkehrsdynamik
  • 4. Abend: Verkehrstaktik

Der Verkehrskundeunterricht wird während der praktischen Fahrausbildung absolviert. Der Nachweis, dass der Kurs besucht wurde, muss vor der praktischen Führerprüfungsanmeldung vorhanden sein. Dieser Kursbesuch ist nicht nötig, wenn du bereits im Besitze eines Führerausweises folgender Kategorien (A1 / A / B1 / B) bist.

Der Kurs soll durch Verkehrssinnbildung und Gefahrenlehre zu einer defensiven und verantwortungsbewussten Fahrweise motivieren. Die Dauer des Kurses beträgt 8 Lektionen, die auf 4 Abende verteilt sind.

Am ersten Kursabend ist der gültige Lernfahrausweis mitzubringen, ansonsten hat der Kursbesuch keine Gültigkeit.

Achte darauf, bei der Anmeldung an die praktische Führerprüfung darf der Kursbesuch nicht mehr als zwei Jahre zurückliegen.

Bitte kontaktiere mich, damit ich für dich einen Platz reservieren kann.

6. Praktische Führerprüfung

Als Fahrschüler/in wirst du kompetent auf die doch anspruchsvolle Führerprüfung vorbereitet. Ich achte auf eine strukturiert gegliederte Aufbauweise, individuell auf den Fahrschüler/in zugeschnitten. Es ist mir wichtig, dass du dein Ziel erreichst, denn dein Erfolg ist auch der meinige. Ich lege auch grossen Wert darauf, dass du nach der erfolgreich absolvierten Führerprüfung mit einem sicheren Gefühl und stressfrei durch den Verkehrsdschungel kommst.

Diese Information ist wichtig:

Der Lernfahrausweis sowie der Verkehrskundekurs (VKU) sind zwei Jahre gültig. Nach Ablauf des Datums muss die Theorie erneut absolviert werden, der Verkehrskundekurs (VKU) ist erneut zu absolvieren.

7. Zweite Phase

Nach bestandener Führerprüfung erhältst du einen auf drei Jahre befristeten Führerausweis.

Während der dreijährigen Probezeit sind 2 WAB Kurstage zu absolvieren. Der erste WAB Tag empfehle ich dir nach einem halben Jahr nach Ausstellung des befristeten Führerausweises zu besuchen. Der zweite WAB Kurstag muss vor Ablauf der dreijährigen Probezeit absolviert werden. Ich empfehle dir, die zwei WAB Weiterbildungen möglichst frühzeitig zu besuchen. Einen Monat vor Ablauf der auf drei Jahre befristeten Probezeit muss der unbefristete Führerausweis beim Strassenverkehrsamt deines Wohnortes beantragt werden.
Diesem Antrag muss die Bescheinigung für die zwei besuchten WAB Kurstage, die du vom Kursveranstalter erhalten hast, beigelegt werden.

Hast du Fragen oder benötigst du Hilfe, dann bitte ich dich mit mir Kontakt aufzunehmen.

Hast du Fragen? Schreib mir einfach kurz ein Email.

Kontakt

Erwin Achermann

Fahrlehrer mit eidg. Fachausweis
Luzernstrasse 52
6208 Oberkirch

Telefon 079 243 74 16
info@fahrschule-achermann.ch

Sonderbonus

Fülle dieses Formular aus und du profitierst zusätzlich von einem Sonderbonus!